Bauen / Wohnen
Leserfrage vom 29. Dezember 2014
Wasserfilter
In vielen Kaffeevollautomaten stecken spezielle Wasserfilter. Braucht man die unbedingt?

Die Wasserfilter in den Kaffeevollautomaten dienen dem Entkalken, wenn das Wasser viel Kalk enthält, also sehr "hart" ist. Doch schmeckt Ihnen der Kaffee auch ohne Wasserfilter gut? Dann brauchen Sie die Wechselfilter nicht: Das Wasser in Ihrer Region hat wahrscheinlich die richtige Härte und muss nicht "weicher" gefiltert werden. Auf andere Inhaltsstoffe im Trinkwasser haben die Filter keinen nennenswerten Einfluss. Aber die Wasserhärte beeinflusst den Geschmack des zubereiteten Kaffees. Ein zu weiches oder zu hartes Wasser wird nicht empfohlen. Mellita zum Beispiel gibt den idealen Härtebereich für Kaffee zwischen 8° und 12° dH an. Abgesehen von einem negativen Einfluss auf den Geschmack, ist weiches Wasser für Kaffeevollautomaten aber kein Problem. Aber auch bei hartem Wasser braucht man nicht zwingend einen Filter, sagt Saeco, ein anderer großer Hersteller. Man müsse dann nur öfter entkalken. Wenn aber ein Filter eingesetzt wird, sollte dieser nach den von dem Hersteller angegebenen Intervallen oder nach einem langen Stillstand ausgewechselt werden, da es zu einer Keimbildung kommen könnte.

ÖKO-TEST Juni 2017

ÖKO-TEST Juni 2017
Erschienen am
26. Mai 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen