Kosmetik / Pflege / Mode
Leserfrage vom 23. Februar 2017
Rasierschaum ist eine Option, kein Muss
Viele Männer benutzen morgens spezielle Produkte, die Gesichtshaut und -haar auf die Rasur vorbereiten sollen. Sind diese Mittel tatsächlich notwendig?

(ost) Viele Männer glauben, dass eine Nassrasur nicht ohne Rasierschaum auskomme. Das stimmt so aber nicht, sagt Dr. Wolfgang Klee vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen. "Rasierschaum ist kein Muss, sondern eine Option." Manche Männer fühlten sich damit wohler, weil durch die Vorbehandlung mit Schaum, Creme oder Gel die Gesichtshaut gereinigt und die Barthaare geschmeidiger würden. "Den gleichen Effekt erzielt man aber auch mit klarem Wasser und eventuell etwas Seife." Der Verzicht kann besonders für Männer mit empfindlicher Haut sinnvoll sein, denn die Produkte können bei ihnen zu Irritationen oder allergischen Reaktionen führen. Auch nach getanem Werk seien keine besonderen Produkte notwendig, eine Feuchtigkeitscreme reiche aus. Aus dermatologischer Sicht ist es übrigens egal, ob Männer zur Klinge oder zum Apparat greifen. "Das ist eher eine philosophische Frage." Manche Männer haben das Gefühl, dass eine Nassrasur gründlicher sei als die trockene Variante. "Moderne Apparate sind aber genau so effizient wie Nassrasierer."

ÖKO-TEST Juni 2017

ÖKO-TEST Juni 2017
Erschienen am
26. Mai 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen