Kosmetik / Pflege / Mode
TEST vom 27. April 2017
Gleitmittel
Guten Rutsch
Gleitmittel
Der Trend zum Natürlichen macht vor der intimen Zweisamkeit nicht halt: Aktuelle Gleitmittel werben damit, schadstoff- und parfümfrei zu sein. Leider sind nicht alle der 20 Gele im Test unbeschwert zu genießen. Immerhin zwölf aber halten uneingeschränkt, was sie versprechen.

Bei Gleitmittel denkt fast jeder sexuell aktive Erwachsene an Spaßmacher für unbeschwerte Stunden zu zweit. Für alle Spielarten des Sex gibt es die passende glitschige Unterstützung. Ein genauerer Blick auf das gigantische Angebot im Erotikfachhandel, in den Drogeriemärkten und in der Apotheke zeigt aber auch: Einige Gleitmittel bieten einen echten medizinischen Mehrwert, wenn Frauen unter Scheidentrockenheit leiden. Diese kann etwa während und nach der Schwangerschaft oder nach den Wechseljahren auftreten und hat dann meist hormonelle Gründe. Dagegen gibt es neben den profanen Freudespendern spezielle Cremes mit und ohne Hormone. Ein weiterer möglicher Grund für Scheidentrockenheit sitzt im Kopf: Stress durch unerfüllten Kinderwunsch. Auch darauf haben die Gleitmittelproduzenten reagiert und bieten entsprechende Hilfe an.

Wenn es nicht klappt mit dem Baby durch natürliche Empfängnis, beginnt bei einigen Paaren eine frustrierende Zeit. Versagensängste, Sorgen um die eigene Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit setzen ein gefährliches Gedankenkarussell in Gang. Die Lust nimmt ab, die Freude am gemeinsamen Sex ebenso. In dieser stressigen Phase leiden zahlreiche Frauen wenigstens ab und zu unter Scheidentrockenheit. Diese mindert den Spaß im Bett zusätzlich, kann außerdem zu Verletzungen führen. Ein Teufelskreis, der eine erfolgreiche Empfängnis durchkreuzen kann.

Gleitmittel lindern zwar mögliche Schmerzen, durchbrechen aber nicht in jedem Fall den Teufelskreis. Denn obwohl sie kein Verhütungsmittel sind, schaden die meisten den Spermien. Einer US-Studie zufolge hängt das Überleben der Samenzellen vom pH-Wert des Zervixschleims während des Eisprungs ab. Optimal sei ein pH-Wert zwischen 7,2 und 8,5. Viele Gele sind allerdings deutlich saurer. Selbst kleinste Mengen unpassenden Gleitgels können zu einer stark eingeschränkten Spermienbeweglichkeit führen, zeigen Untersuchungen in der Petrischale.

Nicht so die speziellen Gleitmittel bei Kinderwunsch. Sie sind laut Anbieter auf den pH-Wert der fruchtbaren Tage abgestimmt. Zumindest im Labor stören sie die empfindlichen Samenfäden nicht. Gezeigt hat das unter anderem die Arbeit von Professor Timo Strünker. Er leitet am Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie der Universitätsklinik Münster die Arbeitsgruppe Molekulare Reproduktionsphysiologie. Im Auftrag von Ritex hat er deren Kinderwunsch Gleitmittel in vitro, also unter Laborbedingungen, getestet. "Wir konnten in unseren Testreihen keinerlei schädigende Wirkung des Ritex Kinderwunsch Gleitmittels auf Spermien beobachten", sagt Strünker. Studien am amerikanischen Pre-Seed, auf dem das deutsche Prefert Vaginal Gel von Kessel Medintim basiert, kommen zu einem ähnlichen Urteil.

"Anhand unserer In-vitro-Untersuchungen lässt sich aber nicht ableiten, dass die Gleitgele aktiv dabei helfen, schwanger zu werden", so Strünker. Genau das suggerieren die beiden Hersteller aber auf ihren Verpackungen. "Helps you getting pregnant" (Hilft Ihnen, schwanger zu werden) heißt es bei Prefert. "Unterstützt bei der natürlichen Empfängnis" verspricht Ritex. "Das haben wir nicht untersucht", sagt Professor Strünker. Die Faktenlage dazu ist obendrein recht dünn: Die einschlägige Literatur verlangt für den gesicherten Nachweis eines positiven Effekts auf die Empfängnisbereitschaft weitere Laboruntersuchungen und Praxisstudien mit Paaren mit Kinderwunsch. Grundsätzlich gilt bei ausbleibender Schwangerschaft, ob mit oder ohne Scheidentrockenheit: Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt, bevor Sie sich auf die plakativen Wirkversprechen dieser speziellen Gleitmittel verlassen.

Ob Kinderwunsch-Gleitgel, ganz profaner Spaßmacher oder selbst ernanntes Bio-Gleitgel: Wir stellen vor allem die Frage nach den Rezepturen. Denn nur ohne Schadstoffe ermöglichen sie unbeschwerten Sex. 20 Produkte - vom Klassiker über Kinderwunsch-Gleitgel bis hin zu speziellen medizinischen Cremes gegen Scheidentrockenheit - haben wir daher in die Testlabore geschickt.

Das Testergebnis

Saubere Sache. Fast drei Viertel der getesteten Gleitgele bekommen von uns das Gesamturteil "sehr gut" oder "gut". Insbesondere die parfümfreien Gleitgele auf Wasserbasis punkten. Vier Gleitmittel fallen mit "mangelhaft" oder "ungenügend" durch.

Konservierter Makel. Einige bedenkliche oder umstrittene Konservierungsmittel sorgen für Punktabzüge. Im Prefert Vaginal Gel etwa steckt Polyhexanid (PHMB). Die EU stuft es als Gefahrstoff ein. In Kosmetika bleibt PHMB aber erlaubt. Auch in Medizinprodukten - zu denen Prefert gehört - darf es verwendet werden. Ähnlich verhält es sich mit dem Kontaktallergen Methylisothiazolinon. Es ist in Kosmetikprodukten, die auf der Haut bleiben, verboten. Aber auch hier gilt: Flutschi Professional, das diesen Konservierungsstoff enthält, ist ein Medizinprodukt. Wir raten dringend sowohl von PHMB als auch von Methylisothiazolinon als Konservierer ab. Alternativen gibt es zuhauf, wie unser Test zeigt.

Eindringend: In vier Gleitgelen haben wir PEG/PEG-Derivate gefunden. Sie können die Haut durchlässiger machen. Was in Salben manchmal sinnvoll ist, erscheint uns bei Gleitgel verzichtbar, zumal es an empfindlichen Schleimhäuten eingesetzt wird. Daher werten wir PEG/PEG-Derivate in unserem Test ab.

Fettige Angelegenheit. Beim Dr. Wolff Gleitgelen Lipogel erkennen wir die Vorteile einer fettbasierten Creme gegen Scheidentrockenheit im Vergleich zu wässrigen Produkten an. Wir kritisieren aber, dass statt natürlicher Öle hauptsächlich Paraffin enthalten ist. Wo Paraffin drinsteckt, sind aromatische Kohlenwasserstoffe (MOAH) oft nicht weit. So auch im Gleitgelen. Mit dem Fett kommen diese krebsverdächtigen Stoffe sozusagen huckepack an die Genitalien.

Damit es richtig lange flutscht, setzen einige Gele Silikon ein. Sie eignen sich besonders für längeren Gebrauch und Analverkehr. Wir sehen Silikon aber kritisch, denn es kann das Hautgleichgewicht stören. Warum sie Hersteller in diesem Fall einsetzen, leuchtet uns aber ein. Insbesondere beim Ritex Kinderwunsch Gleitgel zeigen Studien, dass das eingesetzte Silikon kaum negativen Einfluss auf Spermien hat. Unsere Bedenken sind aber nicht ausgeräumt, wir werten diese Zusätze im Gleitgel ab.

So reagieren die Hersteller:

Prefert-Anbieter Kessel Medintim nimmt zur Verwendung des Konservierungsmittels PHMB (Polyhexanid) Stellung: Versuche, Prefert Vaginal Gel ganz ohne Konservierung herzustellen, seien im Labor gescheitert. "Das Produkt verfärbte sich gelblich. Daher haben wir uns zu dem Kompromiss entschlossen und eine geringe Menge Polyhexanid zur Konservierung beigefügt", schreibt Medintim-Geschäftsführer Martin Kessel. Anschließende Prüfungen hätten einen Einfluss auf Spermien bei der vorliegenden Rezeptur ausgeschlossen.

Experte

"Dass Benzylalkohol Kondome schädigt, lässt aufhorchen"

"In erster Linie liegt es an den persönlichen Vorlieben der Kolleginnen, auf welches Gleitgel sie setzen. Die Inhaltsstoffe und Eigenschaften der Mittel spielen aber natürlich ebenfalls eine große Rolle. Vor allem kondomverträglich muss Gleitgel sein. Darum kommen im gewerblichen Bereich fast ausschließlich solche Mittel zum Einsatz, die auf Wasser oder Silikon basieren. Dass der Duftstoff Benzylalkohol mit Latex unverträglich ist, lässt mich aufhorchen. Das war mir bisher nicht bekannt. Das spielt für die Erotikbranche eine große Rolle, ist sicher aber auch für viele weitere sexuell aktive Menschen sehr wichtig. Entsprechend lohnt es sich, genau auf die Inhaltsliste zu schauen. Schließlich geht es dabei nicht nur um mögliche Schwangerschaften, sondern auch um sexuell übertragbare Krankheiten."

Undine de Rivière aus Hamburg ist Sprecherin des landesweiten Berufsverbands erotische und sexuelle Dienstleistungen.

Wasser, Silikon, Fett

Es gibt drei Sorten von Gleitmitteln: wasser-, fett- und silikonbasierte. Gleitgele auf Wasserbasis bestehen aus angedicktem Wasser, fast alle enthalten Konservierungsstoffe. Darunter gilt Benzylalkohol inzwischen als kondomschädigend. Bei Safer Sex sollte dieser Stoff also nicht im Gleitgel enthalten sein. Wasserbasierte Gleitgele sind leicht abwaschbar und hinterlassen kaum Flecken. Die "sehr gut" getesteten Präparate sind frei von bedenklichen Inhaltsstoffen. Sie haben aber den Ruf, wenig ergiebig zu sein und schnell ihre Gleiteigenschaften zu verlieren. Gleitmittel auf Silikonbasis seien ausdauernder. Sie böten eine länger anhaltende Gleitfähigkeit, werden daher oft für Analverkehr empfohlen. Fettbasierte Mittel gelten ebenfalls als ergiebiger als wasserbasierte Produkte, außerdem sind diese Cremes bei längerer Anwendungsdauer hautverträglicher - sofern unbedenkliche Öle verwendet werden. Das große Aber: Fettbasierte Mittel vertragen sich auf keinen Fall mit Latexkondomen!

So haben wir getestet

Der Einkauf

Wir haben uns bei wasserbasierten Gleitgelen auf vermeintlich natürliche Produkte fokussiert. Dazu kamen Mittel aus Silikon und mit Silikonanteil, Produkte gegen Scheidentrockenheit und zwei Mittel, die sich an Paare mit Kinderwunsch richten. Alle sind hormon- und rezeptfrei im Handel erhältlich. Umgerechnet auf jeweils 50 Gramm oder Milliliter haben wir zwischen 1,50 Euro und 52,06 Euro gezahlt.

Die Inhaltsstoffe

Der Großteil der Produkte basiert auf Wasser. In diesen kommen dann auch immer Konservierungsstoffe zum Einsatz. Darunter gibt es mal mehr, mal weniger bedenkliche Mittel. Anbieter weiterer Gleitgele setzen teilweise oder gänzlich auf Silikon oder Fett. Darauf warfen wir ebenso einen genauen Blick wie auf PEG und PEG-Derivate. Zudem suchten Labore nach Formaldehyd/-abspaltern und umstrittenen halogenorganischen Verbindungen.

Die Weiteren Mängel

Sind die Plastikverpackungen frei von PVC/PVDC/chlorierten Verbindungen? Stecken die Tuben in überflüssigen Umkartons? Diesen Fragen gingen wir unter den Weiteren Mängeln nach.

Die Bewertung

Die Inhaltsstoffe der Gleitgele sind ausschlaggebend für das Gesamturteil. Außerdem werten wir unnötige Verpackungen und Schadstoffe in den Plastiktuben ab.

ÖKO-TEST Juni 2017

ÖKO-TEST Juni 2017
Erschienen am
26. Mai 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen