Essen / Trinken
News vom 13. April 2017
Im Gespräch

Im Gespräch
Bananenarbeiter leiden unter massivem Pestizideinsatz

Frank Braßel leitet die Make Fruit fair!-Kampagne bei Oxfam Deutschland. Foto: © Henning Lüders/Oxfam Deutschland
Frank Braßel ist Leiter der Make Fruit fair!-Kampagne bei Oxfam Deutschland.

ÖKO-TEST: Oxfam fordert einen Stopp von hochgefährlichen Pestiziden im Bananenanbau. Warum?

Frank Braßel: Arbeiter und Anwohner leiden unter einer Vielzahl an Gesundheitsproblemen, die offensichtlich mit dem massiven Pestizideinsatz auf den Plantagen zu tun haben. Dies belegt eine aktuelle Studie der Organisation ÄrztInnen für gesunde Umwelt zur Gesundheit von konventionell und ökologisch arbeitenden Bananenbauern in Ecuador. Das Ergebnis ist dramatisch: Von acht auf ein erhöhtes Krebsrisiko hindeutenden Bio-Markern waren bei Arbeitern im konventionellen Anbau alle deutlich erhöht.

ÖKO-TEST: Was kann das neu gegründete Aktionsbündnis für nachhaltige Bananen leisten?

Frank Braßel: Die Akteure des Bündnisses haben sich verpflichtet, mittelfristig aus dem Einsatz hochgefährlicher Pestizide auszusteigen. Dafür müssen natürlich auch der Gesundheitsschutz und grundlegende Menschenrechte wie Mitbestimmung und Versammlungsfreiheit gestärkt werden. Ich rechne angesichts der verfestigten Strukturen von Ausbeutung und Gifteinsatz sowie des enormen Preisdrucks mit langen und schwierigen Prozessen.

ÖKO-TEST: Was empfehlen Sie Verbrauchern?

Frank Braßel: Verbraucher sollten im Supermarkt nach dem Anbau der Bananen fragen. Je mehr Kunden fragen, desto stärker ist der Druck auf den Handel, etwas zu verändern. Außerdem Bananen mit Fairtrade- und Bio-Siegel kaufen – das ist die derzeit beste Wahl.

ÖKO-TEST Mai 2017

ÖKO-TEST Mai 2017
Erschienen am
27. April 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen