Geld / Recht
News vom 02. Juni 2017
Vergleichsportale müssen ...

Vergleichsportale müssen ...
... Provisionsvereinbarungen offenlegen

Vergleichsportale müssen ihre Provisionsvereinbarungen offenlegen. Foto: urfin/Shutterstock
Werden bei einem Preisvergleich im Internet nur die Anbieter einer gesuchten Ware oder Dienstleistung berücksichtigt, die dem Betreiber des Portals bei erfolgreichem Vertragsabschluss eine Provision zahlen, so muss das Portal seine User darauf hinweisen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) jetzt in einem aktuellen Urteil entschieden (Az. I ZR 55/16). Der Hinweis muss zudem so deutlich erfolgen, dass der Verbraucher ihn zur Kenntnis nehmen kann, so der BGH. Schließlich erwarte er eigentlich einen Marktvergleich und nicht nur eine Auswahl provisionszahlender Anbieter. Mit seinem Urteil, das grundsätzlich alle Vergleichsportale zu mehr Transparenz verpflichtet, bestätigt der BGH auch die jüngste Rechtsprechung gegen das Portal Check 24. Hier hatten sowohl das Münchener Land- als auch das Oberlandesgericht geurteilt, dass das Portal schon beim ersten Geschäftskontakt darauf hinweisen müsse, dass es für die Vermittlung von Versicherungen Provisionen erhalte.

ÖKO-TEST Juni 2017

ÖKO-TEST Juni 2017
Erschienen am
26. Mai 2017

Preis: 4.50 €

» Inhalt anzeigen