Startseite
10 Schulranzen im Test

Jahrbuch Kleinkinder 2018
vom 18.01.2018

Schulranzen

Kein leuchtendes Vorbild

Sicherheit geht vor. Das sollte auch für Ranzen gelten. Allerdings haben zu wenige Modelle genügend Signalfläche. Eltern, Kinder und Hersteller achten eher auf schicke Designs. Eine Änderung der DIN-Norm, die neue Warnfarben zulässt, könnte weiterhelfen.

7406 | 102

18.01.2018 | Regelmäßig zum Schuljahrbeginn machen die Deutsche Verkehrswacht und die Polizei mit Kampagnen darauf aufmerksam, wie wichtig eine ausreichende optische Warnwirkung von Ranzen ist. Doch woran erkennt man die? Eine gute Richtschnur ist die Schulranzennorm DIN 58124. Diese gibt vor, dass mindestens 20 Prozent der sichtbaren Flächen der Vorder- und Seitenteile eines Ranzens aus fluoreszierendem und mindestens zehn Prozent aus retroreflektierendem Material bestehen.

ÖKO-TEST hat zehn aktuelle Ranzenmodelle eingekauft und sie in Laboren unter anderem auf ihre Sicherheit, Handhabung, Verarbeitung und Inhaltsstoffe prüfen lassen.

Das Testergebnis

Nur ein einziges Produkt können wir insgesamt empfehlen.

Jahrbuch Kleinkinder 2018

Gedruckt lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2018 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch Kleinkinder 2018

Online lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2018 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Ob "Star Wars" oder "Lego Nexo Knights": Die Motive auf den Schulranzen wechseln so schnell wie die Moden, selbst wenn sich einige Formen schon seit Jahren halten. Wir haben zehn aktuelle Ranzenmodelle für Grundschüler gekauft, vorwiegend Markenartikel. Die Preise liegen meist bei mehr als 120 Euro. Das günstigste Modell erwarben wir für 69,95 Euro, das teuerste für 239,95 Euro.

Die Gebrauchseignung
Fast täglich in Gebrauch, vollbepackt, ständiges Auf- und Zuklappen: Ein Ranzen muss ganz schön was aushalten. Wir ließen die Produkte im Praxislabor nicht nur auf Stabilität, Verarbeitung und Handhabung prüfen, sondern auch auf ihre Trageeigenschaften und Ergonomie. Die Experten wurden dabei von Grundschülern unterstützt, die die Modelle probetrugen. Ganz vorne stand die Sicherheit: Sind genügend fluoreszierende Signalflächen und auch Reflektorstreifen vorhanden, damit Autofahrer die Kinder in der Dämmerung und auch bei Tageslicht besser wahrnehmen?

Die Inhaltsstoffe
In unseren früheren Tests steckten viele Ranzen voll mit bedenklichen Inhaltsstoffen. Deshalb ließen wir auch diesmal die Modelle auf ein großes Spektrum an Schadstoffen prüfen, darunter Phthalate und andere Weichmacher, zinnorganische Verbindungen, Schwermetalle, Dispersionsfarbstoffe, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen sowie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

Die Bewertung
Ein Produkt sollte möglichst frei von Schadstoffen sein. Im Fall von Ranzen finden wir die Gebrauchseignung - und hier vor allem die Sicherheit - jedoch noch wichtiger. Ist ein Ranzen bei Tag schlecht sichtbar und hat nur minimale Reflektorflächen für die Dunkelheit, kommt er im Test Gebrauchseignung nicht über ein "mangelhaft" hinaus; ist er nur bei Tag schlecht sichtbar, nicht über ein "ausreichend".

So haben wir getestet

Wasserdicht? Im Labor ging es unter das Beregnungsrohr.

So haben wir getestet

Auch wurden die reflektierenden Flächen gemessen.

Online abrufbar